Mögliche Kombinationen

  • Allgemeine Informatik I + II (6 CP + 6 CP)

  • Funktions- und objektorientiertes Programmieren (12 CP)

  • Allgemeine Informatik I (6CP)

  • Veranstaltungsart: Vorlesung (Einmal pro Woche) + Übung

  • Angebotsturnus: Sommersemester

  • Prüfungsform: Schriftliche Klausur, 1.5h (75%) + Programmierprojekt (25%)

  • Inhalt: Lernen einer objektorientierten Programmiersprache (z.B. Java) sowie der grundlegenden Programmiertechniken, incl. Exkurs in die Theorie (Rechnerarchitekturen, Betriebssysteme, Netzwerke)

  • Vorkenntnisse nötig? Nein. Grundlegende Englischkenntnisse sind hilfreich, weil die Programmiersprachen englische Wörter benutzen

  • Erfahrungen: Der Stoff ist nicht kompliziert, aber umfangreich, weil es viele neue Konzepte zu lernen gibt. Deshalb ist auswendig Lernen und ganz besonders Programmierpraxis in Form von Übungen notwendig. Übungen und Hausübungen sollten auf jeden Fall gemacht werden, da die Klausur ebenfalls aus Programmieraufgaben besteht (Programmieren mit "Stift und Papier" üben!). Die Vorlesung hält sich an genau an das Buch "Java Lernen mit BlueJ: Eine Einführung in die objektorientierte Programmierung" (Barnes, Köllinh), welches wärmstens empfohlen wird. Das gelernte kann gewinnbringend bei allen Programmiertätigkeiten eingebracht werden (FP, ComPhys, Abschlussarbeit).

    Allgemeine Informatik II (6 CP)

  • Veranstaltungsart: Vorlesung (Einmal pro Woche) + Übung

  • Angebotsturnus: Wintersemester

  • Prüfungsform: Schriftliche Klausur, 1.5h (80%) + Programmierprojekt (20%)

  • Inhalt: Erweiterung von AI I um Algorithmen

  • Vorkenntnisse nötig? Nein. Grundlegende Englischkenntnisse sind hilfreich, weil die Programmiersprachen englische Wörter benutzen

  • Erfahrungen: Siehe AI I.

    FOP: Funktions- und objektorientiretes Programmieren (12 CP)

  • Veranstaltungsart: Vorlesung + Übung

  • Angebotsturnus: Wintersemester

  • Prüfungsform: Schriftliche Klausur

  • Inhalt: Erlernen von Java und Grundlagen des "guten" Programmierens

  • Vorkenntnisse nötig? Nein. Programmiererfahrungen aus Schulzeiten sind zwar nützlich, sollten aber bis Ende des Semesters aufgeholt sein.

  • Erfahrungen: Wenn man alle Übungsaufgaben und das Programmierprojekt in der vorlesungsfreien Zeit macht (was einen Bonus in der Klausur bringt und ohnehin generell in jedem Fach empfehlenswert ist :P), ist der Arbeitsaufwand hoch. Dafür lernt man auch viel, und auch das Lernen von anderen Sprachen wie Python oder auch Mathematica fällt einem danach sehr leicht. Vielleicht kommt man auch mit wenig Lernen durch, aber wenn man diese Einstellung hat, sollte man lieber AI wählen. Zum Vergleich: Vom Anspruch ist es einfacher als Analysis, man braucht aber trotzdem ähnlich viel Zeit, da die Aufgaben aufwändiger sind. Wenn du vorher schon sehr gut Java programmieren kannst, musst du vermutlich deutlich weniger Zeit investieren.

  • Kontakt

    Fachschaft Physik

    Hochschulstraße 12
    64289 Darmstadt

    Aktuell sind wir natürlich am besten per Mail zu erreichen.

    Fachschaftssitzung

    Die Sitzungen finden jeden Dienstag um 17:15 auf Jitsi statt.

    Wer daran teilnehmen will, kann uns gerne eine E-Mail senden. Mehr Informationen dazu hier

     

    A A ADrucken DruckenImpressum Impressum | Impressum Datenschutzerklärung | Sitemap Sitemap | Suche Suche | Kontakt Kontakt | Zuletzt geändert 01.05.2021
    zum Seitenanfangzum Seitenanfang